Tourismus-Satellitenkonto (TSA) – kurz erklärt

Die DIW Econ hat federführend und in Zusammenarbeit mit Projektpartnern wie dem Deutschen Institut für Tourismusforschung (DITF) die Tourismus-Satellitenkonten für Deutschland sowie die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Berlin berechnet.

Die Methodik des Tourismus-Satellitenkontos wurde vom DITF in Kooperation mit der DIW Econ in dem folgenden Video anschaulich dargestellt.

Der Tourismus nimmt in vielen Ländern und Regionen eine bedeutende wirtschaftliche Rolle ein. Aussagekräftige Informationen über die ökonomische Bedeutung des Tourismus lassen sich allerdings nicht unmittelbar aus der amtlichen Statistik und volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ableiten. Der Grund dafür ist, dass die amtlichen Wirtschaftsstatistiken Tourismus als Querschnittsbranche, wie Gesundheits-, Musik- oder Sportwirtschaft, und nicht als eigenständigen Wirtschaftszweig erfasst.

Für die Erfassung der Wertschöpfung des Tourismus für die Gesamtwirtschaft bedarf es daher einer Erweiterung der allgemeinen Systematik der Wirtschaftsstatistik. Eine solche Erweiterung bietet das Tourismus-Satellitenkonto (TSA). Darin wird die ökonomische Bedeutung des Tourismus vergleichbar zur Gesamtwirtschaft und zu anderen Branchen für das Land oder die Region erfasst.

Mit der international anerkannten Methodik des Tourismus-Satellitenkontos ist es möglich, Vergleiche zwischen Wirtschaftszweigen, Bundesländern und, wenn gewollt, Staaten zu ziehen.

In dem gemeinsamen Papier „Ansätze zur Messung der touristischen Wirtschaftsleistung“ haben DIW Econ GmbH, das Deutsche Institut für Tourismusforschung (DITF) und dwif-Consulting GmbH & dwif e. V. die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Bestimmung der ökonomischen Bedeutung des Tourismus herausgestellt. Das Tourismus-Satellitenkonto überzeugt dabei gegenüber der nachfrageseitigen Zielgebietsbetrachtung durch seine umfangreichere Einbeziehung touristischer Umsätze, seiner (inter-)nationalen Vergleichbarkeit und präziseren Ermittlung touristischer Bruttowertschöpfung und Beschäftigung.

Ansätze zur Messung der touristischen Wirtschaftsleistung – Nachfrageseitige Zielgebietsbetrachtung und Tourismus-Satellitenkonto

 

Überblick der von DIW Econ berechneten Tourismus-Satellitenkonten (TSA)

Ergebnisvergleich für ausgewählte Bundesländer:

Tourismus-Satellitenkonto (TSA) zur Ermittlung der ökonomischen Bedeutung des Tourismus

 

Für Deutschland insgesamt:

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Deutschland, 2017

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Deutschland, 2012

 

Und für folgende Bundesländer:

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Niedersachsen, 2019 

Wirtschaftsfaktor Tourismus Berlin, 2019

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Schleswig-Holstein, 2019

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Sachsen-Anhalt, 2019

Wirtschaftsfaktor Tourismus in NRW, 2019

Regionales Tourismus-Satellitenkonto Brandenburg, 2018

Regionales Tourismus-Satellitenkonto Schleswig-Holstein, 2017

Regionales Tourismus-Satellitenkonto Hamburg, 2017

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Niedersachsen, 2017

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern, 2016

Wirtschaftsfaktor Tourismus in NRW, 2015