Wirtschaftsfaktor Tourismus in NRW

Erscheinungsdatum: November 2019

DIW Econ hat zum zweiten Mal die Bedeutung der Tourismuswirtschaft in Nordrhein-Westfalen umfassend und auf Basis von international vergleichbareren Berechnungsstandards in Zusammenarbeit mit dem Institut für Management und Tourismus (IMT) der FH Westküste und dwif-Consulting untersucht.

Die zentralen Ergebnisse bestätigen die wachsende Bedeutung der Tourismuswirtschaft für NRW. So führte im Jahr 2017 die touristische Nachfrage in Höhe von 45,9 Milliarden Euro zu einer direkten Bruttowertschöpfung von 18,1 Milliarden Euro und indirekten Bruttowertschöpfung von 11,3 Mrd. Euro. Als beschäftigungsintensive Branche wird die Bedeutung des Tourismus insbesondere auf dem Arbeitsmarkt sichtbar: 467.800 Erwerbstätige stehen direkt mit der Tourismuswirtschaft und weitere 649.900 Erwerbstätige stehen mit der Tourismuswirtschaft indirekt in Verbindung. Das sind 5 Prozent aller in NRW erwerbstätigen Personen.

Die Studie zeigt auch einige Veränderungen gegenüber der im Jahr 2013 veröffentlichten Untersuchung: So verzeichnete der touristische Konsum im Jahr 2017 gegenüber 2013 ein nominales Wachstum von 11,6 Prozent.

Link zu „Tourismus NRW“ (Der Touristische Dachverband für NRW)


Keywords:
Nordrhein-Westfalen, NRW, Tourismus, Tourismuswirtschaft, Wirtschaftsfaktor


Diese Seite empfehlen:

Facebook Button Twitter Button LinkedIn Button Xing Button Google Plus Button