Die Energiewende als zentraler Baustein einer zukünftigen Industriepolitik

Erscheinungsdatum: Januar 2018

Der Deutsch-Japanischer Expertenrat zur Energiewende (GJETC) veröffentlicht erste Studienergebnisse.

Die Experten widmeten sich insgesamt vier energiepolitischen und ökonomischen Schlüsselfragen zur Energiewende und entwickelten daraus Politikempfehlungen:

  1. Die Energiewende als zentraler Baustein einer zukünftigen Industriepolitik
  2. Strategische Rahmenbedingungen und soziokulturelle Aspekte der Energiewende
  3. Rollenverteilung und Geschäftsfelder bisheriger und neuer Akteure in der aktuellen Energiemarktordnung und einem zukünftigen Strommarktdesign
  4. Energieeffizienzpolitik und Entwicklung von Energiedienstleistungsmärkten

 

Die Grundlage dafür bildeten Vergleichsanalysen zu Deutschland und Japan. Die Analysen liefern laut Prof. Masakazu Toyoda, CEO des Institute of Energy Economics Japan (IEEJ) und dem japanischer Co-Vorsitzenden des GJETC, sehr interessante Einsichten in die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Energiewende in Deutschland und Japan. Die Studien seien sowohl für politische Entscheidungsträger als auch für Industrie und Zivilgesellschaft eine einzigartige Informationsquelle.

Link zur Pressemitteilung (DE)

Link zur Pressemitteilung (ENG)

Link zur Studie „Die Energiewende als zentraler Baustein einer zukünftigen Industriepolitik“ (ENG)


Keywords:
Deutschland, Energieeffizienz, Energiewende, Industriepolitik, Japan


Diese Seite empfehlen:

Facebook Button Twitter Button LinkedIn Button Xing Button Google Plus Button