Die regionalökonomische Bedeutung der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Autor: Michael Arnold, Anselm Mattes, Franziska Neumann
Erscheinungsdatum: Februar 2017

Regionalökonomische Nachfrageeffekte und
regionale Wachstumseffekte durch Forschung und Lehre

DIW Econ hat im Auftrag der Universität Jena die regionalökonomischen Effekte der Universität im Hinblick auf Wertschöpfung und Beschäftigung sowie eine innovationsbasierte wirtschaftliche Entwicklung untersucht.

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine Traditionsuniversität. Der Wissenschafts- und Studienstandort Jena genießt international einen guten Ruf. Darüber hinaus trägt die Universität maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung Thüringens bei: Für jeden Euro Landesmittel, den der Freistaat in sie investiert, entstehen 2,50 € Wirtschaftsleistung im Bundesland.

Die Studie zeigt weiterhin, dass die Friedrich-Schiller-Universität eine zentrale Rolle im Innovationssystem der Region Jena spielt, in welches auch zahlreiche außeruniversitäre Forschungsinstitutionen und Unternehmen eingebunden sind. Die Universität bildet hierfür einen wichtigen, international sichtbaren Ankerpunkt.


Keywords:
Innovation, Jena, regionalökonomische Effekte, Universität, volkswirtschaftliche Bedeutung


Diese Seite empfehlen:

Facebook Button Twitter Button LinkedIn Button Xing Button Google Plus Button