Berliner Universitäten als Wirtschaftsfaktor

Erscheinungsdatum: April 2013

Die regionalökonomischen Effekte der Berliner Universitäten

Jeder in die Berliner Universitäten investierte Euro aus der öffentlichen Landeskasse zieht zwei Euro an Wertschöpfung für die Hauptstadt nach sich. Dies ergab unsere Studie über die regionalökonomischen Effekte der Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Universität der Künste Berlin. Die Studie beziffert den von den Universitäten in Berlin ausgelösten Wertschöpfungseffekt auf rund 1,7 Milliarden Euro. Dieser Wert ist doppelt so hoch wie die rund 840 Millionen Euro, die aus öffentlichen Landesmitteln in die Universitätshaushalte fließen. Was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass die Berliner Universitäten durch das erfolgreiche Einwerben von Drittmitteln – im Jahr 2011 waren es rund 347 Millionen Euro – einen beträchtlichen Teil ihrer Ausgaben aus Mitteln bestreiten, die nicht aus der Landeskasse stammen.  Auch die 96.000 Studierenden der vier Universitäten kurbeln durch ihren Konsum die Wirtschaft in der Hauptstadt an. In 2011 beliefen sich ihre Konsumausgaben auf rund eine Milliarde Euro.

Zusammen beschäftigten alle vier Universitäten im Jahr 2011 rund 14.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere rund 10.400 Arbeitsplätze entstanden in der Berliner Wirtschaft durch die Nachfrage der Universitäten nach Dienstleistungen und Gütern. Insgesamt werden also je 100 direkt bei den Berliner Universitäten Beschäftigen weitere 72 Arbeitsplätze in der Berliner Wirtschaft geschaffen. Die Versteuerung der so geschaffenen Einkommen sicherte dem Land Steuereinnahmen von rund 118 Millionen Euro.

Mit diesen Eckzahlen wird deutlich, dass die vier Berliner Universitäten für das Land nicht nur ein Kostenfaktor sind, der als langfristige Investition in die Innovationsfähigkeit der Region zu verstehen ist, sondern bereits auf kurze Sicht einen gewichtigen Wirtschaftsfaktor darstellen. Neben ihren exzellenten wissenschaftlichen Leistungen, ihrer Magnetwirkung auf ausländische junge Menschen und auf Spitzenwissenschaftlerinnen und –wissenschaftler sind sie damit eine wichtigste Säule für die erfolgreiche Entwicklung der Hauptstadtregion.


Keywords:
Berlin, Universität, Wirtschaftsfaktor


Diese Seite empfehlen:

Facebook Button Twitter Button LinkedIn Button Xing Button Google Plus Button