Abschätzung der Anzahl der fehlenden Wohnungen in neun ausgewählten Hauptstädten Europas bis 2030

Erscheinungsdatum: September 2020

Im Auftrag der Wiener Komfortwohnungen GmbH hat die DIW Econ GmbH unter Leitung von Konstantin A. Kholodilin den Wohnungsbedarf in neun ausgewählten europäischen Metropolen bis zum Jahr 2030 ermittelt. Der Wohnungsbedarf ergibt sich aus der Gesamtzahl der Wohnungen, die bis zum Jahr 2030 fertiggestellt werden müssten, um die erwartete Nachfrage zu decken.

Die Studie schätzt, dass in den ausgewählten neun europäischen Hauptstädten zwischen 2021 und 2030 ein Baubedarf von insgesamt rund 1,2 Mio. Wohnungen besteht. Dabei wird der Baubedarf in London in absoluten Zahlen mit rund 360 Tsd. Wohnungen am höchsten sein. Im Vergleich dazu werden zukünftig in Berlin 120 Tsd. Wohnungen und in der Kernstadt Paris rund 130 Tsd. Wohnungen benötigt.
Auffällig ist zudem, dass die durchschnittliche Haushaltsgröße in vielen der Städte unter oder nur leicht über 2 liegt, was auf eine große Zahl an Einpersonenhaushalten und somit einen hohen Bedarf an kleinen Wohnungen in den Kernstädten schließen lässt.

Link zu der Wiener Komfortwohnungen GmbH

Link zur Pressemitteilung (0,45 MB)


Keywords:
Bau- und Immobilienwirtschaft, Evaluationen und Folgenabschätzungen, Marktanalysen und -prognosen


Diese Seite empfehlen:

Facebook Button Twitter Button LinkedIn Button Xing Button Google Plus Button