Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in einer konvergenten Medienwelt

Autor: Rafael Aigner, Lars Handrich, Anselm Mattes und Ferdinand Pavel
Erscheinungsdatum: Februar 2017

erschienen als DIW Berlin –Politikberatung kompakt 119

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der ARD

Die Studie liefert eine ökonomische Begründung für die öffentlich-rechtliche Finanzierung und Bereitstellung von Rundfunkinhalten in einer konvergierenden Medienwelt. Darüber hinaus wird diskutiert, in welchen institutionellen Strukturen öffentliche Rundfunkinhalte bereitgestellt werden sollten und welche Erfahrungen und Erkenntnisse sich aus dem Vergleich der Finanzierung des öffentlichen Rundfunks im internationalen Kontext ergeben.

Im Rahmen der Studie wurden verschiedene Analysen durchgeführt, u.a. wurden die Medienmärkte sowie die Rolle der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten analysiert. Weiterhin wurden eine ökonomische Analyse von Markversagen in Medienmärkten und eine ökonomische Bewertung der Notwendigkeit öffentlich finanzierter Rundfunkveranstalter durchgeführt. Teil der Studie waren auch internationale Vergleiche der mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk verbundenen Kosten sowie Länderfallstudien auf dem Rundfunkmarkt.


Keywords:
öffentlich-rechtlicher Rundfunk, ökonomische Bedeutung, volkswirtschaftliche Bedeutung


Diese Seite empfehlen:

Facebook Button Twitter Button LinkedIn Button Xing Button Google Plus Button